Hunte, Haaren und Lethe
– bis 2015 sollen sich ihre Qualitäten verbessert haben

Das Modellprojekt „Hunte 25“ als Auftakt zur regionalen Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union (EG-WRRL)

Die EG-WRRL sieht vor, den ökologischen und chemischen Zustand von Flüssen, Seen und Übergangsgewässern bis zum Jahre 2015 auf ein gutes Niveau zu bringen. Auch das Grundwasser ist in einen guten chemischen und mengenmäßigen Zustand zu versetzten. Im Zuge der Umsetzung des niedersächsischen Modellprojekts “Hunte 25” werden auf regionaler Ebene Strategien der Gewässerrenaturierung entwickelt, die auf andere Flachlandgewässer des Landes übertragbar sind.

Spannende Ergebnisse, Erkenntnisse und detaillierte Materialien zum Modellprojekt “Hunte 25” sind unter den verschiedenen Rubriken zu finden. Fragen und Anmerkungen sind herzlich Willkommen.

Die Projektkoodination obliegt der Gebietskooperation Hunte 25 unter dem Vorsitz der Hunte-Wasseracht und der Geschäftsführung des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft. Küsten- und Naturschutz (NLWKN).
Das Modellprojekt “Hunte 25” wird durch das Land Niedersachsen finanziert.

weiter



Letzte Änderung am 10. August 2010



Logos (Hunte Wasseracht, OOWV, NLWKN, Niedersachsen)